Studenten entwickeln Idee für Internet-Museum

Im Mosaik-Design hatten zwei Kommilitonen und ich ja auch schon für die Triquency.de Website entworfen und programmiert. Der Entwurf der Website des Künstlers spricht mich an und sieht sehr gelungen aus. Wobei man an der Typo noch arbeiten könnte (4 versch. Fonts und 6 untersch. Fontgrößen). Frage mich, ob das wieder einfach nur geklaut wird, oder der Künstler Wilhelm Niemöller etwas dafür bezahlt spendet. Wäre ja mal was.

 

UPDATE:
Gerade bei mir in den tiefen des Backups gefunden. Ich habe auch mal eine Website plus iPhone App (inkl. Konzept für einen interaktiven Dialog mit den Künstlern. Was für eine Zeitverschwendung) für eine Galerie entwickelt. Have a Look.

[via LZ]

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.