KategorieSoftware

Meine Apps, Websites und Gadgets 2016

Wie auch im letzten Jahr stelle ich euch an dieser Stelle meine persönlichen Lieblinge aus der Techwelt vor.  Etwas spät, mittlerweile ist es Feb 2017 und ich hocke gerade auf der Terrasse meines Bruders in Australien/Cairns, es regnet, also dachte ich mir, schreibst du den Beitrag endlich mal fertig. Viel Spaß!

10. Chromecast

Ein Chromecast ist eine äußerst praktische Angelegenheit. In den TV gesteckt und schon kann man (all) seine Videos vom Smartphone an den TV übertragen. Dabei ist es egal ob man nun Android oder iPhone User ist. Die App-Vielfallt, die diesen Service unterstützen, ist auf beiden Plattformen so gut wie identisch. Gerade die einfache Verbindung von YouTube macht dieses kleine Dingsi zu einem wirklich praktischen Stück Technik.
Letztes Jahr hatte ich ja schon über den Chromecast Audio geschrieben, und dieser vollwertige Chromecast gehört auf jeden Fall auch in diese Liste.

9. Airflow App

Ab und an mag ich auch gerne mal einen Film, der lokal auf meiner Platte schlummert an den Chromecast übertragen. Airflow! Das ist quasi ein VLC Media Player für Chromecast. Kostenlos. Es gibt auch kostenpflichtige Varianten aber diese haben leider nicht ansatzweise den Umfang von Airflow. Danke Internet!

8. Things

Todo Apps. Es gibt unzählige, und ich kann mit stolz behaupten, ich habe ALLE, ja WIRKLICH ALLE ausprobiert. Ein Trauerspiel in 99999+ Akten. Keines der am Markt verfügbaren Apps bieten einen kompletten Umfang wie ich es brauche. Gut, ich suche vielleicht eine Eierlegende Wollmilchsau aber bei diesem Markt könnte man doch eigentlich vermuten, dass es sowas gibt. Denkste. NICHTS. Das kleinste Übel ist Things. Vom Grundumfang wirklich gut, aber super teuer. Sieht aber sehr gut aus und ist wirklich durchdacht und für meine Zwecke brauchbar.

7. Samsung TV

Mein erster TV. Also, so richtig. Woooahhh!

6. WordPress

WordPress ist wirklich toll. Manchmal Zweifel ich an dem System. Hackings, Sicherheitslücken, dadurch immer wieder ein beliebtes Ziel von Script Kiddies. Aber alles in Allem ist es ein CMS, welches meiner Meinung ermöglich hat, Journalismus massenkompatibel zu machen. Jeder kann bloggen. Es ist schnell installiert, eingerichtet und kann sehr einfach, durch die großartige Community erweitert werden. Außerdem verdiene ich mit diesem System ein Großteil meiner Brötchen. And this is fun (most of the time), i can tell you.

5. VueJS

VueJS. Ein Statement für JavaScript. Ich arbeite ja beim BR in der SEP Abteilung, und diese schwört auf ReactJS. Hab` ich auch probiert. Aber so richtig Spaß hat das nicht gemacht. Immer wieder bin ich in Fallstricke geplumpst und konnte nur mit umständlichen Methoden diese umgehen. Vom Build Prozess mal abgesehen. Das ist jetzt auch kein Rant oder so, ReactJS hat sicher seine Daseinsberechtigung. Aber VueJS, man, its so simple. So clean. So elegant. Wenn du ein Webentwickler bist und davon noch nie was gehört hast, wird es wirklich Zeit es zu probieren.

4. Laravel

Ein PHP Framework mit einer unglaublich großen und tollen Community. Wer vor hat in PHP ein WebApp zu programmieren, dem sei das wärmstens ans Herz gelegt. Es ist schnell, trotz der Komplexität einfach zu erlernen und es gibt laracasts.com.  Außerdem bringt es von Haus aus VueJS als JavaScript Framework mit.

3. Git Tower

 

Holy … Es gibt tatsächlich Programmierer die ohne Git coden. Extrem fahrlässig meiner Meinung nach. Die Hürde ist groß (Büschen wie Gitarre spielen) aber dann brauch man sich nie wieder sorgen, um das eine mal zu viel cmd-z machen. Git regelt das. Und Git Tower ist eine App, die mir persönlich die Konzepte und Funktionsweisen von Git grafisch sehr gut näher gebracht hat. Kostet was, aber ist das Beste, in das Programmierer investieren können. Tut euch bitte den gefallen. Ohne Git sollte man kein neues Projekt starten!

2. HTC Vive

Nachdem ich die Oculus auch schon getestet hatte war es nun an der Zeit der HTC Vive unter die Lupe zu nehmen. GEIL! Endlich mit der VR interagieren! Die Auflösung ist immer noch mist. Das wird in den nächsten Jahren aber sicher noch besser.

Ich bin sehr gespannt was die Zukunft bringt.

 

1. Sublime Text + Material-ThemeOperatorMono-Book

Das Setup fahre ich seit ca. 6 Monaten und habe mich an der tollen Farben, der wunderschönen Font und der minimalen UI von Sublime noch nicht satt gesehen. Es ist jedes Mal ein vergnügen den Code zu sehen und zu bearbeiten. Ich kann mir nicht mehr Vorstellen ein anderes Setup zu verwenden.

Der Screenshot ist übrigens aus dem Spiel, was ich mit zwei Kollegen in VueJS gebaut habe. ❤️

 

One more Thing

Apple Watch

Ja ja, ein Gadget was niemand so richtig braucht. Aber ich finds sehr cool. In erster Linie weil es ein Geschenk von meinem Bruder war und Dinge dann ja noch viel toller sind. Nach einer Woche der Nutzung will ich es aber nicht mehr missen.

 

Java Werbung bei Updates unterdrücken

Dieser kleine Tipp ist mir gerade durch meinen Twitter Stream gerutscht.

Bildschirmfoto 2015-03-11 um 10.09.20

Diesen unteren Haken solltet ihr unbedingt aktivieren! Sonst bekommt ihr wärend der Installation nicht fiese Werbung und Crapware installiert.

Dazu noch eine Nachricht an Oracle: Seid ihr bescheuert? Eure dumme Software ist sowieso anfällig für Exploits und Sicherheitslücken und ihr macht nichts anderes als dem Endanwender noch mehr Mist zu installieren?! Ernsthaft? Welcher Teufel reitet die Leute in der Entwicklungsleitung?

 

Danke [Rico von icancode.de & @Ookami86]

Google Sitemap in Magento generieren

Heute gibt es ein wenig Magento. Ich SEO optimiere gerade einen Shop und da darf natürlich eine Sitemap nicht fehlen.

1. Mit dem FTP Programm eurer wahl oder SSH wählt ihr euch auf eurem Server ein. Am besten erstellt ihr einen Ordner “sitemap” und gebt ihm die schreibtrechte 777

2. Jetzt in das Backend einloggen und unter System -> Configuration -> Catalog->Google Sitemap  eine neue Sitemap generieren. Dafür vergebt ihr dann den Namen und den Pfadt (sitemap/) und klickt oben auf speichern und generieren.

3. Jetzt könnt ihr den Pfadt z.B. bei Google Webmaster Tools angeben. http://www.mein-shop.de/sitemap

Fertig.

Lesezeichendienst auf dem eigenen Server

Das Web ist voll von Ihnen. Sie wollen gefunden werden und man sollte sie möglichst nicht verlieren,  denn meist sind sie schon echt wichtig. URLs. Aber wieso auch merken, gibt ja Lesezeichendienste. Google Bookmarks, Pocket, Readability… und so weiter und sofort. Das Thema Lesezeichen ist für mich wichtig, da ich beruflich und privat viel im Netz rechachiere. Leider ist das neue Google Chrome Lesezeichensystem (Google Stars) mal so überichtlich wie der Jungle im Amazons. Also eine Alternative musste her.

Wallabag

wallabagEin in PHP geschriebenes System was über ein normal gestrickets Lesezeichen System hinaus geht. Es speichert euch eine lokale Kopie der Webseite auf eurem Server. Ähnlich wie Pinboard.in, nur halt auf eurem Server und auch noch etwas schicker. Chrome Extension, Bookmarklet und Android App sind vorhanden. Daher meine erste Wahl wenn es um das Sammeln von Lesezeichen und Inhalten im Web geht. Die Installation ist denkbar simple. Einfach den Kram auf euren Webspace kopieren (vendor download nicht vergessen) und ausführen. Die Installation auf MySQL wollte nicht so ganz wie ich das wollte, so hab ich dann kurzerhand die sqlite Variante genommen. Wenn man das alles erstmal zurecht gefummelt hat, läuft das recht gut. Ich nutze das jetzt seit 2 Monaten und bin sehr angetan.

[wallabag]

Unmark

screenshot_306

Ich nutze aber noch ein weiteres Lesezeichen Tool: Unmark. Ihr fragt euch sicher warum zwei? Unmark arbeitet nach einem anderen Prinzip, nach dem Prinzip einer Todo Liste. Und das finde ich schon irgendwie cool. Auch wenn ich das heute erst installiert habe, bin ich davon überzeugt, dass ich das regelmäßig nutzen werde.
Die Installation war auch recht einfach. Auch wenn ich einen bescheidenen Fehler erhalten habe. Ich hab auf Github in dem Thread die Lösung gepostet.

Falls ihr die Systeme mal ohne großartig Fummel ausprobieren wollt, kein Problem:

https://unmark.it/
// Unmark bietet auch eine gehostete Variante an. In der Pro Version kostet die.

http://demo.wallabag.org/
Das hier ist nur eine REINE DEMO.

Happy bookmarking..

Orbits: Voyage Through the Solar System (1989)

Ich hatte ja heute Nachmittag von dem Trip durch unser Sonnensystem via Oculus Rift geschrieben. 1989 gabs anstelle einer Oculus Rift eine Röhre und MS-DOS. Trotzdem super! We have come a long way baby!

Der Telegram Messenger

Irgendwie hat mich WhatsApp genervt und ich habs kurzerhand gelöscht. Diese Gruppen und andauernde Pipserei… Außerdem, was echt unpraktisch war, das fehlende Web- bzw Desktop Interface. Es gibt nichts schlimmeres, als immer nur auf das Smartphone schauen zu müssen wenn einer Nachricht ankommt. Und dann das elendig lange Tippen auf dieser kleinen Smartphonetastatur. Wie auch immer. Bye WhatsApp. Was nun?

Hangouts
… von Google. Ein wirklich toller Service, der alles kann (inkl. Desktop App) und wo auch der Großteil meiner Freunde vorhanden ist. Jedoch ist der eine Vorteil, nämlich die Desktop App, auch gleich ein Nachteil, denn die Desktop App läuft nicht nativ und es poppen immer die Fenster genau in dem Augenblick auf, wo ich meine Maus habe und gerade den Bildschirminhalt brauche. Außerdem nervte es mich, das es 4!!! klicks braucht um ein Bild zu teilen. Nenene Google das geht besser.
Vorteil an Hangouts ist, dass es immer genau zu wissen scheint, ob ich gerade am Telefon oder am Rechner schreibe und eigentlich nie doppelt Benachrichtigt werde. Das ist ein sehr großer Vorteil. Google schafft es aber trotdem nicht Ihren Messenger auf das Material Design hin zu aktualisieren. o.O

Telegram
… macht vielen einfacher und besser. Telegram hat eine API ist openSource. API bedeutet in diesem Fall eine vielzahl an Applikationen für viele Plattformen. Die Mac App ist sehr hübsch und nervt mich nicht mit aufpoppenden Fenstern. Sondern es ist alles wunderbar sortiert. Ähnlich wie Nachrichten von Apple.

Telegram Desktop für Mac OS X

Telegram Desktop für Mac OS X

Auch die Smartphone App ist toll und die Entwickler haben es noch vor Google!!! hinbekommen die App auf die neuen Design Guildelines hin zu optimieren und anzupassen (Material Design). Zwei große Nachteile ergeben sich bei Telegram:

1. Benachritigungen kommen irgendwie doppelt. Der Service scheint nicht zu verstehen wo ich mich gerade befinde. Das ist auch nicht gerade einfach, aber machbar. Eventuell mit einem Timeout oder Ähnlichem. Ich habe mir das wie folgt eingerichtet, damit das nicht ganz so stark nervt: Auf dem Handy Vibration und Ton aus. Einzig und allein die LED leuchtet. Auf dem Desktop hingegen alles an. Unterwegs glotz ich eh alle 10 Minuten aufs Telefon, von daher nicht schlimm und die meiste Zeit häng ich eh vorm Rechner.

2. Wenige Menschen sind bei Telegram. Ok, ich habe viele meiner Freunde bekehrt und sie nutzen nun auch den Service.

Fazit: Hangouts und Telegram reicht. Hangouts auch nur noch im Fenstermodus von Google Mail.
Ich dachte ich würde Facebook Nachrichten vermissen, aber nee, irgendwie nicht. Die Leute dort bekommen ab jetzt eine E-Mail von mir oder ich ruf sie an.

Ihr findet mich unter @ChristophWolff auf Telegram

Happy messaging.

Google Location History Visualizer

Nettes kleines Tool, welches eure Location History von Google ausließt und in eine Heatmap wandelt. Ihr müßt die erst über den Takeout exportieren. ich hatte 80 MB Daten.
Alle Daten werden Lokal auf eurem Rechner berechnet und zu keiner Zeit hochgeladen.

http://theopolis.me/location-history-visualizer/

via Kristian Köhntopp

So stellt sich Adobe die Zukunft von Photoshop vor

Zauberrei. Ich freu mich auf die Zukunft.

via

Self hosted Feedly

Hier mal ein etwas längerer Blogeintrag zum Thema RSS Feeds und Feedreader. Ihr kennt das, Facebook generiert euren News Feed mit dem was euch interessieren könnte. Twitter schiebt irgendwelche Favs in eure Timeline. Alles vorgekaut und euch die Rotze Reste vorgesetzt präsentiert. Weil es euch ja interessieren könnte. Ich habe mir da etwas eigenes zusammengesetzt. Ich bin immernoch davon überzeugt das RSS Feeds eine der besten Möglichkeiten sind seine täglliche Dosis an News und shit zu erhalten (Danke Aaron Swartz). Das Problem ist jedoch, dass es einiges an Handarbeit erfordert sein self hosted Feedly* zu bauen. Aber nichts ist unmöglich. Hier eine Anleitung die aus folgenden Themen besteht:

1. Tiny Tiny RSS installieren

2. Feedly Theme installieren

3. Theme anpassen und TTRSS Einstellungen (optional)

4. Plugins installieren (Fever API Simulator)

5. PRESS und Reader for Mac

6. Cron einrichten. (Entweder als WP Plugin oder als Cron auf eurem Server)

7. Feeds lesen. 

Voraussetzung: Webspace inkl. PHP und MySQL. Optional einen selbstgehosteten WP Blog, um Feeds im Hintergrund zu aktualisieren. Etwas Zeit.

 

1. Tiny Tiny RSS installieren

Tiny RSS installieren ist recht simple. Downloaded euch das Software Paket > http://tt-rss.org/redmine/projects/tt-rss/wiki

Als nächstes den ganzen kram entpacken und auf euren webspace schieben. Wenn ihr SSH Zugriff habt, könnt ihr euch das Paket auch mit wget ziehen und gleich auf dem Server entpacken. Geht etwas schneller als alle Einzeldateien via FTP zu kopieren. Je nachdem wo ihr TTRSS entpackt habt ruft ihr http://your.site.com/tt-rss/install/ auf. Ich hab mir eine Subdomain angelegt. rss.christophwolff.de. Nachdem ihr die Installation abgeschlossen habt ruft ihr die URL http://your.site.com/tt-rss/ auf und loggt euch mit: username: admin, password: password ein. Fertig. Bitte ändert das Passwort. Oder erstellt euch gegebenenfalls einen eigenen User.

2. Feedly Theme installieren

Da TTRSS noch etwas 1998 aussieht hab ich mir das Feedly Theme installiert. Könnt ihr euch hier laden: https://github.com/levito/tt-rss-feedly-theme

Das Theme entpacken und hochladen. Die Readme und den Screenshots-Ordner braucht ihr nicht. Sieht dann so aus wie hier Rechts. Ich hab noch ein paar andere Themes getestet. Sind aber alle nicht der Bringer.

Links Lokal |Rechts Remote

Links Lokal | Rechts Remote

 

Danach in die Einstellungen und das Theme umgestellt:

Theme einstellen

 

Jetzt könnt Ihr den Kram speichern und et voilá. Fast ein Feedly. Nachdem Ihr das geschaft habt, kocht ihr euch erstmal einen Kaffee… So wie ich jetzt.

3. Theme anpassen und TTRSS Einstellungen (optional)

Ihr könnt euch das Theme noch etwas anpassen. Ich hab z.B. die Typo geändert und ihre größe minimal angepasst. Dazu einfach die Feedly.css modifizieren und ggf. in der Index.php ein Script laden. (Mußte ich für die proxima nova Font, da das Adobe Type Kit sich nur über Java Script einbetten läßt.) Sollte der Entwickler jedoch bei dem nächsten Update die Index.php aktualisieren, muss ich den Kram natürlich neu einfügen. Vielleicht fällt mir noch was besseres ein.
Meine Einstellungen hab ich euch hier mal gescreenert. Müßt ihr euch mal durchwühlen und etwas testen.

Meine RSS Einstellungen
TIPP: Für Leute mit einem großen Monitor ist die Einstellung unten auch noch sehr interessant. So habt ihr dann eure Artikel Detail Ansicht in einer rechten Spalte.
Breibildmodus

4. Plugins installieren (Fever API Simulator)

Solltet Ihr eure Feeds “Onthego” lesen, könnt ihr entweder eines der unzähligen häßlichen TTRSS Android Apps laden (Auf iOS auch nicht besser) oder ihr ladet euch gleich Press und installiert das Fever API Plugin. Schicker Client, schmaler Preis, Fever API Support. Leider keinen nativen TTRSS Support. Man kann nicht immer alles haben. Läuft trotzdem.

[appbox googleplay com.twentyfivesquares.press]

Jetzt zu dem Fever API Emu Plugin Plugin. Kopiert den Ordner im Archiv einfach in den Plugin Ordner auf dem Server, wechselt in die Einstellungen, unter Plugins den Haken setzen und Einstellungen speichern.

Fever API Plugin aktivieren

Fever API Plugin aktivieren

Als nächstes müßt ihr noch ein Passwort festlegen. Das kann auch eurer User Passwort sein, welches ihr schon festgelegt habt.

Fever API Emu Passwort

 

5. PRESS und Reader for Mac

Zu Press: Wie oben beschrieben, muss als URL der Pfad zum Plugin angegeben werden. z.B: http://eure-Domain.de/plugins/fever/

Press einrichten:
Solltet ihr euch dafür entschieden haben Press zu nutzen, richtet ihr den Schmu folgender Maßen ein (Denkt dran, dass Passwort ist jenes Passwort, welches Ihr explizit in den Einstellungen für die Fever API Emulation festgelegt habt. Könnte etwas dauern, wenn Ihr viele Feeds habt.

Ich nutze auf dem Mac Reeder 2. Der macht das auch sehr erfolgreich. ABER: Wie ihr oben im Screener sehr, werden Subkategorien und Spezielle Feeds die von Fever kommen nicht unterstützt. Macht mir persönlich nichts.

[appbox appstore id880001334]

Reeder Mac Sync

Auf iOS gibt es ja auch den Reeder 2. Damit sollte das auch problemlos funktionieren.  Ihr könnt mir ja mal Rückmeldung in den Kommentaren geben.

 

6. Cron einrichten. (Entweder als WP Plugin oder als Cron auf eurem Server)

Bevor ich mich dazu entschieden habe diesen Artikel zu schreiben, hat es mich furchtbar angenervt, dass ich bevor ich frische Artikel in Press erhalte, immer erst die Webseite aufrufen muss (Reeder 2 macht den Sync Kick automatisch und aktualisiert auf dem Server), um die neuen Artikel zu erhalten. Kurz rumgegooglet und eine Lösung für Leute mit eigenem WordPress Blog gefunden. Ihr installiert das Crony Cronjob Manager Plugin und erstellt einen neuen Cron Job mit folgenden Einstellungen:
Crony Cron Job
Wichtig ist dabei der Link der aufgerufen werden soll. http://eure-URL.de/backend.php?op=globalUpdateFeeds&daemon=1

Erstellen und fertig. Ihr könnt die Abstände zwischen den Aufrufen natürlich anpassen. Ich habs immer gerne aktuell und mein Server hat genug Ressourcen.

Für Leute mit SSH Zugriff ist es natürlich auch möglich einen Daemon zu erstellen und das ganze als Hintergrundprozess auf eurem Server laufen zu lassen. Außerdem kann man sich in sein Theme sicher auch händisch diesen WP-Cron eincoden und brauch nicht ein ganzen Plugin zu installieren. Genauere Infos dazu:
http://tt-rss.org/redmine/projects/tt-rss/wiki/UpdatingFeeds
7. Feeds lesen. 

Ich bin in diesem Artikel bewußt nicht auf Kleinigkeiten wie “Wie abboniere ich einen Feed?” oder “Wie importiere ich mir eine OPML Datei?” eingegangen. Das könnt ihr selber. Solltet ihr Fragen haben, schreibt diese gerne in die Kommentare.

Viel Spaß beim lesen und abbonieren. Und danke an Andrew Dolgov für diese großartige Software!

 

QUELLEN:
http://tt-rss.org/redmine/projects/tt-rss/wiki
https://github.com/levito/tt-rss-feedly-theme
http://tt-rss.org/forum/viewtopic.php?f=22&t=1981
http://michaelsonntag.net/tiny-tiny-rss-tutorial-1-installation-konfiguration/ (An dieser Stelle Dank für die Aktualisierungs URL)

*Feedly – Sehr schicker Feedreader

Neuer Google Messenger in Arbeit.

Google-Hangouts-banner-640x312
Was eine News. Noch ein Messenger. Von Google. Gibt es nicht da schon Hangouts? Ja. Klar. Aber das kann man ja nur nutzen wenn man sich in der Google-Mühle schon dreht. Der neue Messenger soll mehr so eine Art “WhatsGapp” sein. Für alle und Jedermann. Völlig Banane wenn ihr mich fragt. Kostet Millionen $$ an Entwicklung und es ist auch wieder ein Messenger mehr den keine Sau nutzt.  Der Messenger soll wohl im zusammenhang mit Android One stehen und in Indian Anfang 2015 auf den Markt kommen. Außerdem Länderspezifische Featurs. Voice to Text und so ein Quatsch. Ich bin kein Fan von Whats App und ich liebe Google. Aber noch einen Messenger braucht die Welt nicht. Nein wirklich nicht Google. Hangouts ist toll. belaßt es bitte dabei und gebt mir lieber eine unified inbox in der Google Mail App. Achja und mehr Akkulaufzeit für mein Nexus.

via

© 2017 Medienproduzent

Theme von Anders Norén↑ ↑